Egal ob „Frag Siri“ oder „OK Google“, die Sprachsuche wird immer beliebter. Wie wirkt sich diese Änderung des mobilen Suchverhaltens auf die Suchmaschinenoptimierung aus? Information zu der Voice Search und hilfreiche SEO Tipps für Webdesigner und Content Marketer gibt’s in diesem Beitrag.

Wer hat die Sprachsuche eingeführt?

Historisches zur Voice Search

Als Geburtsstunde der Voice Search auf mobilen Endgeräten kann die Integration von Siri in das iPhone 4s im Oktober 2011 angesehen werden.

Google folgte Apple im Juni 2012 mit der Präsentation von Google Now als Bestandteil der Androidversion 4.1 „Jelly Bean“.

Windows stellte schließlich im April 2014 seinen eigenen virtuellen Sprachassistenten Cortana vor.

Erwähnenswert ist außerdem Alexa, die Sprachassistensin des smarten Lautsprechers Amazon Echo, der bereits seit Ende 2014 auf dem US-amerikanischen Markt erhältlich ist. Anders als die drei ersten Sprachassistenten, agiert dieser nicht auf einem mobilen Gerät, sondern auf einem „home-based device“, einem cloud-basierten Lautsprecher.

Ist die Sprachsuche weit verbreitet?

Die Statistiken sagen JA!

Eine von Google in Auftrag gegebene Studie zur Untersuchung der Sprachsuchgewohnheiten mit Smartphones „Mobile Voice Studie„ bringt die wachsende Bedeutung der Sprachsuche ans Licht. Die Ergebnisse der unter 1400 Amerikanern aller Altersgruppen durchgeführten Studie bestätigt, dass nicht nur Teenager einfach „OK Google“ sagen, um ihr Smartphone nach dem Weg zur nächsten Eisdiele zu fragen oder in der Pause vor einer Klassenarbeit noch schnell ihre Erdkundekenntnisse aufzufrischen.

Während über die Hälfte aller Teenager im Alter zwischen 13-18 Jahren nach eigenen Angaben die Sprachsuche täglich nutzt, scheinen auch die Erwachsenen die Scheu vor der Nutzung von Sprachassistenten verloren zu haben. So geben 41% der Erwachsenen an, mindestens einmal täglich eine mobile Sprachsuche durchzuführen. Interessant ist auch, wo bzw. wann die Sprachsuche genutzt wird:

Sprachsuche in der Google Mobile Voice Studie: Wo und wann wird die Sprachsuche genutzt

Quelle: Google Official Blog

Wie die Infografik zeigt, verwenden die meisten Teilnehmer der Studie die Sprachsuche während sie vor dem Fernseher sitzen. Dies verwundert nicht, wenn man sich die Statistiken zum „Second Screen“ anschaut (oder aus eigener Erfahrung redet…)

Das Phänomen des Second Screen

Immer mehr TV-Zuschauer surfen parallel im Web, um dort nach zusätzlichen Informationen zu suchen oder um sich mit ihren Freunden in den Sozialen Netzwerken auszutauschen.
Statistiken zum Phänomen des „Second Screen“ zeigen, dass sich 91 % der Millennials (ca. 17-31 Jahre alt) und 85 % der Internetuser aus der Generation X (Jahrgänge 1981 bis 1999 ) intensiv parallel zum TV-Programm mit dem zweiten Display von Tablet oder Smartphone beschäftigen.

6 Tipps zur SEO Optimierung für die Google Voice Search

1. Bietet Antworten auf Fragen

Ich sage immer: „Internetuser reden mit der Sprachsuche wie mit ihrem Nachbarn!“ (ich hoffe, ihr redet noch mit eurem Nachbarn…). Nie würdet ihr auf die Idee kommen, eure Fragen auf einzelne Keywords zu beschränken, sondern ihr stellt möglichst genaue Fragen mit den entsprechenden Fragewörtern: Wer, Was, Wie, Wo, Warum?

Und ihr erwartet klare Antworten auf eure Fragen.

Google-Voice-Search

Genau hier sind wir beim Thema „Lösungen anbieten“ gelandet, mitten auf der Spielwiese des Content Marketing.

Konkret bedeutet dies: Integiert Antworten auf mögliche Fragen eurer Nutzer in die Website!

Im Prinzip ist dies eine Zurückbesinnung auf die klassischen FAQ.

2. Legt Wert auf positive Bewertungen

Bewertungen sind ein wichtiger Bestandteil des local SEO. Auch bei der Voice Search erhöhen positive Online Reviews und Ratings von Bewertungsportalen und Handelsplattformen den Sucherfolg.

Regionale Anbieter profitieren besonders stark von der mobilen Suche. Eine Google Studie bestätigt, daß über 50% der Verbraucher, die mittels ihres Smartphone nach einer Dienstleistung oder einem Produkt in ihrer Umgebung suchen, innerhalb von 30 Minuten ein Geschäft aus der Trefferliste besuchen.

Google Bewertung und Local SEO

Die große Bedeutung von Bewertungen geht ebenso aus der Studie von 1&1 hervor, nach derer deutsche Verbraucher im Netz insbesonders nach Informationen zu Kundenbewertungen (49 %), Aktionsangeboten (55%) und Öffnungszeiten (54%) suchen.

Selbst der Versandriese Amazon, der für so manchen Einzelhändler den Nagel zum Sarg darzustellen mag, scheint die Suche nach einem Anbieter im stationären Handel mit seinem Cloud-Lautsprecher Amazon Echo zu unterstützen. Die Suchergebnisse, welche die Sprachassistentin Alexa bei der Frage nach einem lokalen Anbieter liefert, stammen von dem Bewertungsportal YELP.

Wer Alexa noch nicht kennt, kann sich das folgende Produktvideo anschauen. Dies soll keine Schleichwerbung sein, übrigens gibt es Amazon Echo (noch) nicht auf dem deutschen Markt.

 

Mir kamen beim Betrachten des Videos unmittelbar Gedanken zu dem vermeintlich unfehlbaren Computer HAL aus dem SCI-FI Film 2001: Odyssee im Weltraum von Stanley Kubrick in den Sinn…

 

Allen, die tiefer in die Macht der Google Bewertungen eindringen möchten, empfehle ich die Lektüre des Beitrags Google Bewertungen im Online Marketing: Nutze die Macht!

Konkrete Tipps zur Einbindung der Bewertungen in eure Website erhaltet ihr in dem Beitrag Google Bewertungen einbinden-so geht’s.

3. Schafft eine klare URL-Struktur

Dieser Ratschlag ist nicht neu, gewinnt aber mit den „Direct answers“ von Google immer mehr an Bedeutung.

4. Benutzt Longtail Keywords

Im Prinzip füttern Internetuser den Sprachassistenten nicht einfach nur mit Schlüsselbegriffen, sondern führen mit ihrem Smartphone ein kurzes Gespräch in Form von einem zusammenhängenden Satz. Aus einzelnen Keywords werden somit Wortgruppen, mit anderen Worten longtail keywords.

Weitere Informationen und Tools zum Thema Longtail Keywords, was sie bedeuten und wie ihr sie findet, könnt ihr in dem SEO Tipp Longtail Keywors nutzen nachlesen.

5. Achtet auf die interne Verlinkung eurer Seiten

Interne Links in Beiträge, Kategorien und Tag Archiven helfen Google bei der optimierten Indexierung eurer Website. Je besser Google den zusammenhängenden Content eurer Website versteht, desto effizienter liefert die Such- oder besser gesagt „Antwortmaschine“ die Inhalte auch an die Suchenden aus.

6. Integiert Schema.org Data in eure Websites

Schema.org ist ein gemeinsames Projekt von Google, Microsoft und Yahoo mit dem Ziel, den Suchmaschinen die Daten der Webseiten besser verständlich zu machen. So entstand ein „structured data markup schema„, das von den großen Suchmaschinen unterstützt wird.

Weitere Infos zu Schema.org

Informationen zur Integration von Schema.org in Produktseiten liefert der SEO Experte Yoast in seinem Blogbeitrag Product SEO.

Ein lesenswerter deutscher Artikel zu dem Thema Schema.org, verfasst von Mario Schwertfeger, findet ihr hier: Schema.org: dances with the hummingbird – oder warum wir Google beim Lesen lernen helfen sollten.

7. Behaltet Google Direct Answers im Blick

Amerikanische SEO Experten haben in einer Studie letztes Jahr 850.000 Suchanfragen analysiert. Dabei konnten sie einen Anstieg von 19% auf 27% der rich answers seit Februar 2015 verzeichnen.

Selbst wenn die Direct Answers in Deutschland noch nicht so oft angezeigt werden wie in der amerikanischen Google Suche, lässt die schnell wachsende Anzahl der rich answers des US-amerikanischen Bruders keinen Zweifel daran, wie wichtig Google dieses System ist.

Ausführliche Informationen, Statistiken und Beispiele zu dem Thema Direct Answers könnt ihr in dem Beitrag „Google Direct Answers und was sie bedeuten“ nachlesen.

Fazit zur Sprachsuche

Die Sprachsuche begeistert nicht nur Teens als Sprachroboter Ersatz und einfach „OK Google“ sagen, passt in eine wachsende mobile Gesellschaft.  Dementsprechend ist die Sprachsuche als eine ernstzunehmende Herausforderung bei der Gestaltung der SEO und Content Marketing Strategie in 2016 zu sehen.

Update 6/2016: In seinem YouTube Beitrag „Breakthroughs in Machine Learning“ hat Google bestätigt: In Zwischenzeit erfolgen 20% der mobilen Suchanfragen auf Android per Sprachsteuerung. Nach eigenen Angaben deckt Google ca. 80 Sprachen und Standorte ab und erreicht 4,5 Billionen sprechende Nutzer.

Wie geht ihr mit dem Thema Voice Search um? Habt ihr konkrete Vorschläge bzw. Kommentare oder eigene SEO Tipps in Bezug auf die Sprachsuche?

 


Weitere blaueorange.de Tipps zu dem Thema SEO:

 

Fabienne Petry

Online Marketing Managerin, Webdesignerin, Physikerin. Gründerin von blaueorange.de. Als Digital Marketing Beraterin hat sie sich spezialisiert auf die Entwicklung digitaler Marketing Strategien für Unternehmen im B2B und B2C. Sie betrachtet Content Marketing, Webdesign und SEO als eine Einheit und setzt Ihre Kenntnisse sowohl bei der Entwicklung von Websites als auch beim Optimieren von Content, SEO und Social Media Strategien ein. Kontakt: LinkedIn | XING | Twitter | Google+

blaueorange.de Newsletter

Lust auf aktuelle Infos? Ich schicke Ihnen eine Email sobald ein neuer Beitrag in meinem Blog erscheint.

Ihre Newsletter Anmeldung war erfolgreich!