„Erfolgreich bloggen“ kann man lernen. Dieser Beitrag liefert euch relevante Infos zu URLs, outbound links, Sprachsuche und Social Media sowie Tipps zur Steigerung der User Experience auf euren Blogseiten.

1. Benutzt SEO freundliche URLs

Wie lang sollen URLS sein?

In einem Interview sagte Matt Cutts, der frühere SEO Experte bei Google:

If you can make your title four- or five-words long – and it is pretty natural. If you have got a three, four or five words in your URL, that can be perfectly normal. As it gets a little longer, then it starts to look a little worse. Now, our algorithms typically will just weight those words less and just not give you as much credit.

Mit anderen Worten: die optimale URL besteht aus 3-5 Wörtern.

Nun sind Wörter unterschiedlich lang und die Anzahl der Zeichen ist ausschlaggebend für eine optimale Anzeige der Snippets in den Suchergebnislisten.

Beispiele:

Hier seht ihr eine Titellänge bzw. eine URL mit einer Länge von 66 Zeichen.

Der Satz ist nicht komplett lesbar, ein Wort wird abgeschnitten.

Erfolgreich bloggen mit richtiger URL

Die folgende URL besteht aus 61 Zeichen, der Satz ist komplett lesbar. Die 3 Pünktchen am Ende zeigen jedoch, dass noch etwas fehlt:

URL ist gut lesbar

Der eingegebene Titel des Beitrags wurde vollständig angezeigt, die Pünktchen bleiben. Falls ihr, wie ich, in euren Einstellungen festgelegt habt, dass der Sitename automatisch an den Rich Snippets Titel angehängt wird, müsst ihr deshalb die URL Länge nochmals reduzieren:

URL ist in den SERPs vollständig sichtbar

Ich empfehle euch die Gesamtlänge eurer URL auf ca. 60 Zeichen zu begrenzen, dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Das oben beschriebene Interview mit Matt Cutts fand übrigens 2008 statt und seitdem gab es zahlreiche Google Updates.

Fakt ist: Es geht heutzutage immer mehr darum, nicht nur einzelne Keywords sondern Antworten zu liefern, und dies auch innerhalb der URLs.

Der Titel einer meiner Beiträge, die zur Zeit das beste Ranking bei Google erzielen, besteht aus 5 Wörtern und beantwortet gleichzeitig eine Frage:

SEO freundliche URL beim Bloggen

Wohin mit den Keywords?

Fügt die Keywords in das erste Drittel eurer Überschrift ein!

Studien von Moz beweisen, dass Keywords die sich am Anfang des Title Tags befinden das Ranking positiv beeinflussen. Mehr dazu erfahrt ihr in dem Beitrag Gute Überschriften schreiben: 7 bewährte Tipps .

2. Integriert outbound links

So wichtig die interne Verlinkung zwischen den einzelnen Beiträge eures Blogs ist, denkt daran dass auch ausgehende links (outbound links) euer Page Ranking beeinflussen.

Links zu High Authority Websites

Wichtig sind dabei links zu Websites mit einer hohen Site Authority, wie Wikipedia.org oder Websites, die in eurer Branche eine hohe Authorität geniessen. So verstehen die Suchmaschinen besser, welchem Thema euer Beitrag zuzuordnen ist.

Außerdem zeigt ihr, dass euer Content relevante links enthält und ihr baut gleichzeitig ein wichtiges Netzwerk mit Experten aus eurem Bereich auf.

Eine Studie sagt: „Outgoing Links Are Used As Ranking Signal“

Als Experiment hat die Marketing Agentur Reebot 10 neue Websites gebaut, jede auf dasselbe Keyword ausgerichtet und mit sehr ähnlichem Content gefüllt.

In die Hälfte der Websites wurden ausgehende links eingefügt.

Ein 5-monatiges Monitoring zeigte deutlich, dass alle 5 Webseiten mit outbound links oberhalb derer in den SERPS rankten, die diese links nicht enthielten.

Websites mit outbound links ranken besser als die ohne links

Quelle: https://www.rebootonline.com

Hier geht’s direkt zu dieser interessanten Studie: Study – Outgoing Links Used As Ranking Signal .

Wieviele outbound links sollen es sein?

Der SEO Experte Neil Patel empfiehlt ca. 25 outbound links pro Beitrag.

Das erscheint euch etwas übertrieben?

Nun, Neil Patel’s blog posts bestehen im Durchschnitt aus mehr als 2500 Wörtern, daher lassen sich auch ohne Probleme 25 links einbauen.

Wenn wir schon über links reden, möchte ich euch nur kurz darauf hinweisen, dass backlinks zum zweitstärksten Rankingsignal zählt.

Was ihr alles über backlinks wissen solltet, wenn ihr euren Blog erfolgreich ranken wollt, erfahrt ihr in meinem Beitrag So wichtig sind Backlinks: Infos Strategien Tools.

3. Optimiert eure Kategorien

Mit einem SEO Tool wie Yoast SEO für WordPress arbeiten viele Blogger und optimieren so ihre einzelnen Beiträge.

Aber wie steht’s mit den Kategorien?

Woran viele nicht denken ist, die gleichen Optimierungsmaßnahmen z.B. Focus Keyword setzen und Rich snippets editieren, auch bei den einzelnen Kategorien umzusetzen.

Deshalb: benennt nicht nur eure Kategorien sondern wendet die einzelnen Schritte der Suchmaschinenoptimierung wie das Editieren der Kategorie Snippets und die Optimierung mit euren Keywords auch hier an.

 

SEO auch in Kategorien nicht vergessen

4. Integriert eine Suchbox – einfach aber wichtig

Frage: Wisst ihr wie eure Besucher durch eure Webseiten navigieren?

Google Analytics, Website Analyzer, Heatmaps… es gibt viele Tools und noch mehr Techniken um den Weg der User durch euren Blog zu verfolgen und mittels Besuchertracking nicht nur das das Klickverhalten sondern auch Design- bzw. Usability-Schwächen aufzudecken.

Benutzen eure Visitors hauptsächlich die Navigation oder eure Suchfunktion, wenn ihr überhaupt eine habt?

UX: Suchbox in Blog einbauen

Es heißt einerseits, die Macht der Suchbox würde oft unterschätzt. Andererseits, würden viele User der Genauigkeit einer Onsite Suchfunktion sowieso nicht trauen (wir sind eben mittlerweile durch Google’s gute Trefferquote verwöhnt….).

Ich hatte am Anfang meiner Bloggertätigkeit aus Platzgründen darauf verzichtet und war sehr überrascht, als ich die positive Entwicklung nach dem Aufnehmen einer Suchfunktion in meinen Webstatistiken sah.

Falls ihr keine Suchbox in der Seitenleiste eures Blogs integriert habt, empfehle ich euch: probiert’s doch einfach aus!

Meine Bounce rate (Absprungrate) ging jedenfalls nach unten und die Sitzungsdauer der Benutzer auf meiner Seite stieg an. Beides sind Signale, die ein positives Ranking fördern.

Verringerte Absprungrate und verbesserte Sitzungsdauer

Außerdem sind die Websurfer im allgemeinen an Suchboxen gewöhnt. Denn sowohl auf Websites mit vielen Inhalten als auch bei den Sozialen Netzwerken wie Facebook ist die Suchmaske das zentrale Element.

Facebook Suchmaske

5. Social Media? – Ja. Auch als Rankinghilfe? – Nein / Ja

Die Bedeutung der sogenannten „Social Signals“ für das Page Ranking wird kontrovers diskutiert:

  • Laut Studien gibt es  einen Zusammenhang zwischen dem Page Ranking und der Anzahl von Tweets zu einem bestimmten Beitrag.
  • Die Experten bei Google lassen immer wieder verlauten, dass Google Social Signals nicht berücksichtigt.

So antwortete beispielsweise John Müller von Google Schweiz in einem Google Hangout 2015 auf die Frage

„Do Social Signals have an impact on organic rankings in Google?“

„Not directly, no.“

SEO Experten wie Quicksprout sehen jedoch sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Social Mentions und Suchmaschinen Ranking.

Auch Searchmetrics bestätigt in seiner Studie zu den Google Rankingfaktoren 2015:

Google maintains that it does not directly use these signals as a ranking factor, but our data shows that a positive correlation between amount of social signals and rankings.

Besonders auffällig war der Rankingboost von Beiträgen, die mit +1 auf Google+ markiert wurden.

Google+ ist zwar im Vergleich zu Facebook nur ein Zwerg was die Nutzerzahl anbelangt, jedoch wirken sich zahlreiche Empfehlungen im Google eigenen sozialen Netzwerk positiv auf das Ranking aus.

Twitter verzeichnet mittlerweile 12 Millionen aktive Nutzer in Deutschland. Doch viele Unternehmer tun sich noch schwer mit der Nutzung von Twitter in ihrem Social Media Alltag.

Hilfreiche Infos zu Twitter Einstellungen, der Verwendung von Hashtags und eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie ihr eine Twitter Timeline für eure Website erzeugt:

5 Twitter Tipps für Unternehmer und Startups

Weitere Tipps zum Posten in den Social Media findet ihr in den 3 Social Media Practices zum gezielten Publizieren  und Tools die euch bei der Planung und Veröffentlichung eurer Tweets und Posts unterstützen, sind beschrieben in:

Social Media Management Tools zum Planen und Publizieren

5. Bloggt für Menschen, nicht für Maschinen

Dabei stellt sich die Frage: Wird Google immer menschlicher? Das Thema „machine learning“ wird in den letzten Monaten zunehmend oft von Google Mitarbeitern aufgegriffen. Besonders hervorgehoben wird in diesem Zusammenhang die wachsende Bedeutung der Voice Search (Sprachsuche).

Die Voice search – ein spannendes Thema

In dem YouTube Videobeitrag Breakthroughs in Machine Learning – Google I/O 2016 zeigt Google aktuelle Zahlen die belegen, dass mittlerweile 20% der Suchanfragen auf Android Smartphones per Sprache eingegeben werden.

Wachsende Sprachsuche sollten Blogger berücksichtigen

Bei der Diskussion um die Sprachsuche rücken die longtail keywords wieder stärker in den Mittelpunkt. Der Beitrag 7 Seo Tipps in Zeiten der Sprachsuche geht detailliert auf die sprachgesteuerte Suche ein und zeigt euch, wie sich dieses Thema auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt.

Weitere Tipps zum Thema erfolgreich Bloggen

In diesem Beitrag habe ich mich auf einige ausgewählte Tipps beschränkt. In der neuen Infografik „70 hilfreiche Tipps für alle Blogger/-innen“ , die Anna Tielmann von surveybee.de erstellt hat, finden sowohl jene Leser die erst mit Bloggen beginnen, als auch die „alten Hasen“ eine Inspiration oder Rekapitulation wichtiger Bloggertipps.

Zur vollständigen Ansicht anklicken:

Blogoptimierung Infografik

 

Wie die Themen und Tipps in diesem Beitrag zum Thema erfolgreich Bloggen zeigen, gibt es immer mehr Überschneidungen zwischen den Bereichen User Experience (UX) und SEO.

Dies ist nicht verwunderlich, da die Suchmaschinen uns Menschen mittels kontinuierlich optimierter Suchalgorithmen immer besser „verstehen“ sollen und werden.

Wir Blogger wissen, dass wir für Menschen und nicht für Maschinen schreiben und dennoch einen Mittelweg finden müssen, um unseren Blog für beide zu optimieren.

Was habt Ihr noch zum Thema „Bloggen“ zu sagen? Seid ihr Anfänger, Fortgeschrittene oder Vollprofis und welche Tipps gebt ihr gerne weiter? Erzählt eure Erfahrungen die ihr beim Bloggen gemacht habt und eure Tricks in einem Kommentar! 

 

 

Fabienne Petry

Online Marketing Managerin, Webdesignerin, Physikerin. Gründerin von blaueorange.de. Als Digital Marketing Beraterin hat sie sich spezialisiert auf die Entwicklung digitaler Marketing Strategien für Unternehmen im B2B und B2C. Sie betrachtet Content Marketing, Webdesign und SEO als eine Einheit und setzt Ihre Kenntnisse sowohl bei der Entwicklung von Websites als auch beim Optimieren von Content, SEO und Social Media Strategien ein. Kontakt: LinkedIn | XING | Twitter | Google+

Aktueller blaueorange.de Beitrag -

direkt in die Mailbox!

Lust auf den aktuellsten Beitrag? Hier geht's zur E-Mail-Liste.

Die Newsletter Anmeldung war erfolgreich!