Social Media Management mit Onlim

Social Media Management – was fehlte noch?

Social Media Management Tools gibt es schon so einige und über 3 kostenlose Social Media Tools  sowie über Tools zum Planen und Publizieren habe ich bereits geschrieben.

Social Media Marketer setzen oft individuelle Prioritäten bei ihrer Arbeit und ihre Schwerpunkte beeinflussen die Auswahl der geeigneten Social Media Management Tools. Eine Funktion solcher Tools ist die Anzeige passender Content Vorschläge und genau hier liegt, meiner Meinung nach, der Hase im Pfeffer.

Jeder der schon mal mit den Inhaltsvorschlägen etablierter Social Media Management Tools gearbeitet hat, kennt auch deren Tücken: meist passen die Vorschläge nur äußerst grob zu einem vorgegebenen Themengebiet. Ich selbst habe bis jetzt nur im äußersten Notfall von dieser Funktion Gebrauch gemacht: die Sommerferien standen vor der Tür und dringende Projektdeadlines lehnten quasi noch im Türrahmen.

Umso hellhöriger wurde ich, als ich vor kurzem die Ankündigung eines neuen Social Media Management Tools namens Onlim las.

Das Besondere an diesem Tool: die Entwickler sind Forscher auf dem Gebiet semantischer Technologien.

Das semantische Web: was es bedeutet und wie es funktioniert

Vom „Semantic Web“, der Weiterentwicklung des Web 2.0 zum Web 3.0, habt ihr sicherlich schon gehört. Im semantischen Web geht es nicht mehr um eine reine Verknüpfung von Informationen, sondern auch darum, dass Maschinen, respektiv Computer, die Bedeutung der verschiedenen Daten im World Wide Web interpretieren und verarbeiten können.

Dass es tatsächlich möglich ist, Maschinen nicht nur mit Daten zu füttern, sondern sie quasi zu lehren die Inhalte dieser Daten selbständig auf der Basis von Algorithmen miteinander in Beziehung zu setzen und somit die Bedeutung der Inhalte zu bestimmen, hat eine Suchmaschine bereits bewiesen. Google setzt die semantische Suche seit dem Hummingbird Update ein, um Suchanfragen der User besser interpretieren zu können und somit die Qualität der Suchergebnisse weiter zu erhöhen.

Analog dazu scheint die Anwendung semantischer Analysen zum Aufspüren von Inhalten in den Sozialen Netzwerken und RSS-Feeds von Webseiten eine zuverlässige Methode zu sein, um die Relevanz der vorgeschlagenen Inhalte zu erhöhen oder sogar zu garantieren.  Ein spannender Ansatz also, den das Tiroler Start-up-Unternehmen Onlim mit seinem gleichnamigen Social Media Management Tool verfolgt.

Fragen zu dem Tool hat mir Marc Isop, Customer Relations Manager bei Onlim, in meinem Interview zum Thema „Social Media Management mit Onlim“ beantwortet.

Wie ist Onlim entstanden?

Marc: Onlim ist ein Spin-off des Instituts für semantische Technologien der Universität Innsbruck und wurde Ende des Jahres 2015 gegründet. Auf diesem Institut wurde die Technologie die hinter der Software-Lösung von Onlim liegt entwickelt.

Wie funktioniert Onlim, was bedeutet „selbstlernendes“ Social Media Management Tool?

Marc: Onlim ist ein Social Media Management Tool, das unsere Kunden bei ihrer täglichen Social Media Arbeit am Weg von Awareness über Engagement zu Commerce unterstützt. Die Bandbreite unserer Lösung reicht von der semi-automatischen Erstellung von Inhalten über die Streuung dieser Inhalte (über eine Redaktionskalender auch im Vorhinein) auf den angebundenen Social Media Kanälen bis zur Analyse der einzelnen Aktivitäten – alles mit einem einzigen Interface.

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Software ist die Möglichkeit vorgeschlagene Inhalte zu nutzen. Dazu können derzeit beliebige Facebook Seiten angebunden werden – in Kürze auch beispielsweise Blogs die entsprechend interpretierbar sind. Zukünftig werden relevante Inhalte entsprechend eines vom Kunden definierbaren Regelwerks und abhängig von der Ergebnissen vorangegangener Kampagnen von unserer Software erstellt und dem Kunden vorgeschlagen.

Durch die automatische Einbeziehung der Ergebnisse vergangener Kampagnen in neue Inhalte lernt unser System und hilft so die Kampagnen unserer Kunden laufend zu optimieren.

Wie unterscheidet sich Onlim von der Konkurrenz wie Hootsuite oder Sproutsocial. Was macht ihr besser oder anders?

Marc: Der wesentliche Unterschied liegt unserer Ansicht nach im Vorschlagen von relevanten Inhalten für die tägliche und strategisch geplante Social Media Arbeit. Wir glauben fest daran, dass sich Unternehmen in Zukunft ganz massiv mit der Generierung von Umsatz über Soziale Medien auseinander setzen müssen und wollen uns auch auf diesem Gebiet von unseren Mitbewerbern abheben.

Welche Zielgruppe möchtet ihr ansprechen?

Marc: Wir konzentrieren uns auf kleine und mittlere Unternehmen. Generell sind wir natürlich branchenunabhängig haben aber in der ersten Phase als Kernzielgruppen Betriebe im Tourismusbereich, Start-Ups und Unternehmen aus den Creative Industries definiert.

Auf welche Funktionen habt ihr besonderen Wert gelegt?

Marc:Neben unserem technologischen Fokus auf die teilautomatische Erstellung (und laufende Optimierung) von Inhalten ist uns die einfache Bedienbarkeit besonders wichtig. Hohe Verfügbarkeit und ein Anbieten der wichtigsten Social Media Kanäle sind natürlich selbstverständlich.

Wird es in Zukunft noch weitere Funktionen geben?

Definitiv – wir sind erst am Anfang und erweitern derzeit im Wochenrhythmus unsere Funktionalitäten.

Funktioniert euer Tool genauso gut mit deutschsprachigen als auch mit englischsprachigen Inhalten?

Marc: Ja

Mir ist aufgefallen, dass bei den Social Media Kanälen Google+ fehlt. War das Absicht?

Marc: Das war insofern Absicht, da wir nicht alle Kanäle gleichzeitig anbinden konnten. Wir haben uns daher für Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing, Youtube und Flickr entschieden. Aber Kanäle wie Google+ oder Pinterest sind auf der Roadmap und ebenfalls in Kürze verfügbar.

Fabienne Petry

Fabienne Petry

Online Marketing Managerin, Webdesignerin, Physikerin. Gründerin von blaueorange.de. Als Digital Marketing Beraterin hat sie sich spezialisiert auf die Entwicklung digitaler Marketing Strategien für Unternehmen im B2B und B2C. Sie betrachtet Content Marketing, Webdesign und SEO als eine Einheit und setzt Ihre Kenntnisse sowohl bei der Entwicklung von Websites als auch beim Optimieren von Content, SEO und Social Media Strategien ein. Kontakt: LinkedIn | XING | Twitter | Google+
Fabienne Petry

Aktueller blaueorange.de Beitrag -

direkt in die Mailbox!

Lust auf den aktuellsten Beitrag? Hier geht's zur E-Mail-Liste.

Die Newsletter Anmeldung war erfolgreich!