Mit dem Veröffentlichen eines Beitrags ist noch lange nicht alles getan. Jetzt beginnt ein wichtiger Teil der Content Marketing Strategie: das Promoten des Content und die Vernetzung der Website-Inhalte.  Dieser Beitrag zeigt 5 Schritte, Tipps und Tools, die erfolgreiche Content und Social Media Manager auf ihrer To-Do-Liste finden.

After-Publish Party oder „keine Zeit zum Ausruhen“?

Ihr habt gerade eben euren Beitrag veröffentlicht, also ist die Zeit gekommen zum Zurücklehnen, Arme hochstrecken, Nacken entspannen, Brille abnehmen, die müden Augen reiben und sich auf einen Kaffee freuen. Doch „STOPP“, da war doch noch was. Das schlechte Gewissen meldet sich und erinnert an einige klitzekleine Punkte auf der To-Do Liste:

1. Content Update per E-Mail streuen

RSS Feed mit MailChimp verschicken

Habt ihr eine E-Mail Liste aufgebaut oder sogar eine Newsletter eingerichtet, dann solltet ihr schnellstmöglich eure Abonnenten über den neuen Beitrag unterrichten. Einfach und schnell funktioniert dies mit der RSS-to-Email-Funktion von MailChimp.

Content Marketing mit Mailchimp

Bildquelle: MailChimp

Content Update in E-Mail Signatur mit WiseStamp

Ein zweiter bequemer Weg einen neuen Beitrag per E-Mail zu bewerben ist das Einfügen des aktuellen Beitragstitels in eure E-Mail Signatur. Auch hier kommt der RSS Feed wieder zum Einsatz. Auf wisestamp.com könnt ihr eine individuelle E-Mail-Signatur anlegen und mit eurem RSS Feed verknüpfen. Der letzte Beitrag wird dann automatisch in eure Signatur eingefügt.

Content Marketing Tipp: E-Mail Signatur

Bildquelle: WiseStamp

Weitere Infos zu den Vorteilen eines RSS Feed als Teil einer erfolgreichen Content Marketing und SEO Strategie gibt’s im SEO Tipp RSS Feed.

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum Einspeisen der eigenen Webinhalte als RSS Meldungen in beliebte RSS Channels findet ihr in dem Beitrag Mit 2 gratis RSS Diensten zu mehr Traffic auf Blogs.

 2. Mobiler Content in Google Play Kiosk publizieren

Ihr kennt „Google Play Kiosk“, früher bekannt unter dem Namen „Google Currents“, als mobiles Nachrichtenmagazin  mit dem ihr euren eigenen Nachrichten-Mix zusammenstellen könnt? Mit dem Google Newsstand Producer schafft ihr es innerhalb einer halben Stunde (!), euer eigenes Nachrichtenmagazin zu basteln, das ihr automatisch mit Beiträgen aus eurem RSS Feed und euren Google+-Stream füttert und anschließend im Google Play Kiosk veröffentlicht.

Google Kiosk als Content Marketing Strategie

Bildquelle: Google newsstand

Wie bereits erwähnt, habe ich nur ca. 30 Minuten gebraucht um das Nachrichtenmagazin zu erstellen. Den größten Zeitaufwand kostete das Erstellen eines quadratischen Covers in 1000 px.

3. Content in den Social Media streuen

Das Social Media Prisma

Immer wieder spannend und Ideenlieferant für neue Marketingchannels ist das Social Media Prisma. Diese übersichtliche Darstellung der Social Media Landschaft mit allen relevanten Konversationskanälen wird jährlich von ethority erstellt. Ein Klick auf die Grafik leitet euch direkt zu der Seite mit dem Social Media Prisma German Edition – Version 6. Dort könnt ihr euch die Grafik in verschiedenen Auflösungen downloaden.

 

Social Media Prisma

 

Facebook: der Klassiker

Ein Blick in die aktuellen Statistiken von Globalstats der Top 7 Social Media Sites in Deutschland von Dezember 2014 bis Dezember 2015 zeigt: Facebook hat in Deutschland nach wie vor die Nase vorn, selbst wenn der Social Media Riese einen deutlichen Rückgang gegenüber 2014 zu verzeichnen hat.

Top 7 Social media Sites Deutschland

Die Zahlen im Dezember 2015:

Facebook: 76,11%
Pinterest und Tumblr: 6,85%
Twitter: 5,19%
Google+: 0,67%

Facebook’s Rückgang unter die 80% Grenze zwischen Dezember 2014 und Januar 2015 ist in dieser Grafik zu sehen:

Social Media Prisma

Ihr solltet jedoch nicht nur auf die beliebtesten Social Networks wie Facebook, Twitter und Co. setzen. Denn gerade die Kleinsten bewirken öfters Großes.

Google+: kleine Plattform mit großer Wirkung

Google+ wurde schon des Öfteren totgesagt und seit der Weggang des Google+ Teamchefs Vic Gundotra im April 2014 publik wurde, reissen die Gerüchte und Meinungen zu dem Ende des Social Network Zwerges nicht mehr ab.

Doch trotz Meldungen wie „Is Google+ Really Dead?“, „Google+ Finally Dead? Not Really“ oder „Goodbye, Google+“ wird die Social Media Plattform nach wie vor von Google am Leben gehalten und man sollte den Einfluss von Signalen aus dem suchmaschineneigenen Netzwerk auf die Rankings nicht unterschätzen!

Wie sich zeigt, kann ein Post auf Google+ einen Blogbeitrag in die Top 10 der SERPs katapultieren. Diese erfreuliche Erfahrung konnte ich selbst nach dem Veröffentlichen eines links zu meinem Beitrag „Content Marketing und Webdesign: ein starkes Paar“ in einer Google+ Gruppe machen.

Content Marketing und Webdesign: ein starkes Paar

Ein kleiner Google+ Tipp: Viele Formatierungsmöglichkeiten habt ihr bei Google+ nicht. Wie ihr Textstellen in euren Google+ Beiträgen hervorheben könnt, erfahrt ihr in diesem simplen, schnellen Google Post formatieren Kaffeepause Quicktipp .

Content Marketing mit den richtigen Tools

Für die virale Verbreitung eurer Inhalte in den sozialen Netzwerken gibt es einige hilfreiche Tools, mehr dazu in dem Beitrag:

Social Media Management Tools: Planen und Publizieren

Sehr wichtig für eine erfolgreiche virale Verbreitung eurer Beiträge ist außerdem zu wissen: „Wann soll ich publizieren? Wie oft soll ich tweeten? Sind wiederholte Postings sinnvoll?“ Die Antworten auf diese Fragen und Tipps zu den entsprechenden Tools erfahrt ihr in den 3 Social Media Best Practices zum gezielten Publizieren .

4. Interne Linkstruktur aktualisieren

Sobald ihr einen neuen Beitrag veröffentlicht habt ist es wichtig, die bereits publizierten Beiträge auf themenverwandte Textpassagen zu untersuchen und entsprechende Wörter im Text mit einem link zu eurem neuen Beitrag zu versehen. Gerade bei einer umfangreichen Website mit vielen Seiten oder Beiträgen kostet dies am Anfang Zeit, aber der Aufwand lohnt sich!

Wer tiefer in das Thema Linkbuilding einsteigen möchte, dem empfehle ich den Artikel The 7 Commandments of internal linking im Kissmetrics Blog.

Das kontinuierliche Updating der internen Links ist nicht nur ein Baustein in einer geschickten Benutzerführung, es verlängert auch die Verweildauer der User auf eurer Website und senkt die Bounce Rate. Ein Plus für eure Google Statistiken. Und mit der Zeit werdet ihr merken, dass euch diese Praxis in Fleisch und Blut übergeht.

Außerdem werdet ihr auf diese Weise ältere Beiträge nochmals durchlesen und auf notwendige Textänderungen aufmerksam werden, die durch aktuelle Entwicklungen auf eurem Themengebiet notwendig werden. Die überarbeiteten Beiträge solltet ihr dann erneut in den Google Webmastertools an den Index senden und in euren Sozialen Netzwerken streuen.

5. „Nach dem Publizieren ist vor dem Publizieren“

Es ist nie zu früh, um neue Content Ideen zu sammeln. Seid ihr noch frisch, voller Tatendrang und das Veröffentlichen eures Posts hat euch neuen Auftrieb gegeben? Dann nutzt eure Energie und macht euch auf die Suche nach neuen Themen!

Wie schon in dem Beitrag „3 kostenlose Social Media Tools“ beschrieben, ist Buzzsumo.com die Website der Wahl, um populäre Topics aufzuspüren.

Save to pocket

Ein hilfreiches Tool zum Speichern interessanter Content Ideen für die spätere Verwendung ist die Erweiterung Save to Pocket für Google Chrome und Firefox. Mit einem Mausklick auf das Pocket-Symbol in der Leiste neben dem Adressfeld wird der Beitrag, den ihr euch gerade anschaut in einer Liste gespeichert.

Content Ideen speichern mit App myPocket

Bildquelle: Save to pocket App

Der Vorteil gegenüber dem Speichern als Lesezeichen: die Beiträge sind übersichtlich in einer Liste gespeichert und können auch Offline angeschaut werden. Besonders spannend finde ich die automatische Synchronisation mit eurem Smartphone.

Umgedreht könnt ihr auch Inhalte, die ihr mit der mobilen Suche unterwegs auf eurem Smartphone oder beim Couch-Surfen auf eurem Tablet gefunden habt, mittels der Pocket App speichern und später auf eurem Desktop anschauen und weiterverwenden.

What’s next?

Habt ihr noch etwas Zeit, um ein witziges Content Marketing Beispiel anzuschauen? Ein Meister des Branded Content ist in meinen Augen die Marke „Old Spice“ , deren Videos müde Marketeers auch am Ende eines langen Arbeitstages mindestens zum Schmunzeln bringen. Deshalb: Folgt dem link zu www.musclesurprise.com und lasst die Muskeln spielen.

Welche Content Marketing Tipps wendet ihr am liebsten an, welche würdet ihr empfehlen? Schreibt mir einen Kommentar!

 


Weitere Infos zum Thema Content  und Social Media Marketing:

Suchst du nach Antworten auf deine Fragen?

Kontaktiere blaueorange.de und finde Unterstützung für deine Online Marketing Strategie, ob Website Optimierung, Content oder Social Media Beratung.

Kontakt

Fabienne Petry

Online Marketing Managerin, Webdesignerin, Physikerin, Gründerin von blaueorange.de . Als Digital Marketing Beraterin hat sie sich spezialisiert auf die Entwicklung digitaler Marketing Strategien für B2B und B2C aus dem Bereich Pharma, Health, Energie, Bildung und KMU. Sie betrachtet Content Marketing, Webdesign und SEO als eine Einheit und setzt Ihre Kenntnisse sowohl bei der Entwicklung von Websites als auch beim Optimieren von Content, SEO und Social Media Strategien ein. Kontakt: LinkedIn | XING | Twitter |Google+

blaueorange.de Newsletter

Lust auf aktuelle Infos? Ich schicke Ihnen eine Email sobald ein neuer Beitrag in meinem Blog erscheint.

Ihre Newsletter Anmeldung war erfolgreich!